Schülerbibeltage in Lauda und Wertheim

- 20.07.2018 - 

Thema: Ruth und Noomi unterstützen sich gegenseitig

Die Kinder der Grunschulen in Lauda und Wertheim erfuhren vieles aus dem Leben von Noomi und ihrer Schwiegertochter Ruth. Im Nachhinein erkennt Noomi: Im Schweren war Gott auch dabei. 
Mit Freude beteiligten sich die Kinder beim Basteln und beim Singen. Das Ende der Geschichte erfuhren die Kinder erst im Gottesdienst.   

Quelle: Petra Herold
Bezirkskantorin Katharina Wulzinger übte mit den Kindern Lieder mit Tanzschritten ein.
Quelle: Petra Herold
Frau Ziegler erzählte in Lauda die biblische Geschichte in der Rolle von "Noomi."
In Wertheim gibt es die ökumenischen Schülerbibeltage schon seit fünf Jahren, in Lauda seit vier Jahren.  
Schuldekanin Cornelia Wetterich plant die Gottesdienste jeweils mit einem ökumenischen Team von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. 
 

Kinder der Grundschulen in Lauda und Wertheim hatten sich zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen auf den Weg gemacht. Im Gemeindehaus wurden sie schon von Schuldekanin Cornelia Wetterich, Kirchenbezirk Wertheim, und ihrem Team erwartet und begrüßt. Anschließend stimmte Bezirkskantorin Katharina Wulzinger die Kinder mit einem fröhlichen Lied auf den Tag ein. Gespannt lauschten die Schüler der Geschichte von "Noomi", einer älteren Frau aus Bethlehem. Die Geschichte stammt aus dem Alten Testament, aus dem Buch Ruth.  Aufgrund einer Hungersnot musste Noomi ihre Heimat verlassen und ihre ganze Habe in einem Koffer unterbringen.

In vier verschiedenen Kleingruppen wurde die Geschichte vertieft. Katharina Wulzinger übte mit den Kindern Lieder zur Geschichte von „Noomi“ und ihrer Schwiegertochter „Ruth“ ein. Wulzinger forderte und begeisterte die Kinder mit flotten Liedern. Bezirksjugendreferent Alexander Kirchhoff, Wertheim, begleitete die Gruppe am Klavier. Mit etwas Übung gelang es den Schülerinnen und Schülern die Lieder als Kanon, begleitet von Tanzschritten, zu singen. In einem anderen Raum konnte jedes Kind seinen eigenen Koffer basteln und verzieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standen mit Rat und Tat zur Seite. .

In Wertheim gibt es die Kinderbibeltage nun schon zum fünften Mal. Den Abschlussgottesdienst gestaltete Wetterich in der Stiftskirche zusammen mit Buhleier.

In Lauda konnten die Schülerbibeltage bereits zum vierten Mal angeboten werden. Von katholischer Seite wirkten Gemeindereferentin Patricia Merkel und Elke Hunecke, Beauftragte für Schulpastoral, mit.   

Zur Stärkung gab es zwischendurch immer wieder Trinkpausen. In der Küche hatten Mitarbeiterinnen der evangelischen und der katholischen Gemeinde kalten Tee vorbereitet.

„Noomi“ erlebte mehrere Schicksalsschläge. Doch in „Ruth“, ihrer Schwiegertochter fand sie eine gute Freundin, die sie stets unterstützte. Erst im Nachhinein erkannte sie: „Gott war immer da. Er hat mich auch im Schweren begleitet.“

Die Kinder erfuhren erst im Abschlussgottesdienst wie die Geschichte weiter ging. Dieses Mal tauchte „Ruth“ auf, sie wurde von Petra Herold und in Lauda von Petra Keitel-Stierle „gespielt“. Nach einem fröhlichen und gleichzeitig andächtigen Gottesdienst mit Einzelsegnung der Viertklässler bekamen die Kinder ihre Koffer wieder zurück. Zur Freude der Schüler waren sie gefüllt.  

phe

 
Ansprechpartner
Cornelia Wetterich
Schuldekanin
Quelle: Cornelia Wetterich
Login
Benutzer:
Passwort:
Kalender
<<
OK
>>
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.